16 Mai 2017

Badelycra - Endlich hab ich mich getraut

Manchmal braucht es einfach einen Schubs um sich an eine neue Stoffqualität zu wagen. Wie gut, dass ich für Mamasliebchen die neuen schicken Badelycra Stoffe vernähen durfte. Herausgekommen sind zwei ganz unterschiedliche Outfits. Vielleicht ist ja eine Inspiration für Euch dabei.




Ich hatte vor fast zwei Jahren schon einmal Badelycra vernäht und war mit dem Ergebnis nur mäßig zufrieden. Doch manchmal muss man einem Stoff einfach eine zweite Chance geben.


Angefangen hab ich mit dem einfacherem Projekt einer schlichten Badehose aus den tollen Dots Ruffles in marine.


Für mich ist Rot der perfekte Kombipartner zu dem satten Dunkelblau. Leider hatte ich keinen roten Badelycra da, somit habe ich einfach eine 2cm breite Fakepaspel aus Jersey zwischen Vorder- und Hinterhose genäht.


Meine Angst vorm Badelycra war übrigens unbegründet, er ließ sich wirklich gut vernähen und auch das Auftrennen ging super. Es blieben keine Löcher im Stoff.
Auftrennen musste ich die Badehose, weil mir der recht rutschige Stoff unter der Overlock etwas verrutscht war und so das Muster an den Seiten nicht mehr 100%ig zusammen passte. Da ich bekanntlich eine Pingel-Inge sein kann, war ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden.
Meine Empfehlung für Euch, entweder zuerst einen Lycra ohne Muster vernähen, wie zum Beispiel die Shapelines oder wie ich ganz viele Stecknadeln benutzen oder vorher heften.


Der Stoff eignet sich dank Lichtschutzfaktor von 50+ herrvoragend für Eure selbstgenähte Badegaderobe.
Doch nicht nur dafür ist er super, sondern zum Beispiel auch für individuelle Sportoutfits.


Aus den Shapelines gab es für meine Tochter ein neues Sportoutfit in herrlich leuchtenden Farben.


Die Leggings nach dem tollen Schnitt von Kibadoo habe ich mit einem Uni-Badelycra kombiniert, der farblich super zu den Magenta Beach Shapelines passt.


Dank der genialen Unterteilung bei dem Schnitt kann der bunte Stoff mit dem Farbverlauf optimal wirken.


Je nachdem welchen Teil des Stoffes man erwischt hat man bei diesen Shapelines mal mehr pink oder lila oder türkis.


Den Stoff habe ich auch beim Oberteil eingearbeitet, da er super zu den Shapelines in türkis passt.
Auch die haben einen Farbverlauf, von hellem zu kräftigem Türkis.



Für das Oberteil habe ich den Schnitt Mieze von RosaRosa als Grundgerüst genommen und dann anhand eines Kaufshirts den Ausschnitt abgeändert und die Unterteilungen eingefügt.


Bei den Unterteilungen habe ich den Stoff auch auf seine Covereigenschaften getestet und ich bin echt begeistert. Nicht nur das Säumen mit der Cover auch wie hier das Festnähen der Nahtzugabe hat super geklappt.


Das Einzige was ich nicht mit der Cover hinbekommen habe, war den Ausschnitt mit dem Bandeinfasser zu verarbeiten.
Zum Glück gibt es ja noch andere Möglichkeiten Einzufassen und so habe ich dann nur mit der Cover abgesteppt.





Dieses Mal bin ich mit meinen Ergebnissen richtig zufrieden und sie sind mittlerweile auch schon Alltagserprobt. Ich werde mich auf jeden Fall wieder an Badelycra wagen, denn für den Strandurlaub kann man doch gar nicht genug Schwimmsachen haben. Nur an einen Tankini für mich traue ich mich noch nicht ran, mal sehen vielleicht im nächsten Jahr.
Die Vorbestellung zu den genialen Badelycra Stoffen von Mamasliebchen läuft noch bis zum 17.5. sichert Euch also schnell noch etwas, damit Ihr auch die heißen Temperaturen in selbstgenähtem genießen könnt.











Schnittmuster: Shorts aus dem Badespaß-Freebook von Kibadoo
abgewandelte Mieze von RosaRosa

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.